+39 0471 095 237
Afbmc

Die AFBMC: Ein beeinflussender Einblick!

Likers gonna like!

Blau-weiß prangt ein Schild mit Likebutton samt #AFBMC-Hashtag über dem Eingang zum Kosmos Berlin. Das ist unverkennbar unsere Destination: Die Allfacebook Marketing Conference. 30 Speaker in 3 Sälen, den ganzen Tag über. Drinnen empfängt uns der Duft frischer Croissants und eine Tasse Kaffee weckt uns endgültig auf.

lara

Case Study #weilwirdichlieben

Erstmal werden wir von den Allfacebook-ern willkommen geheißen – sie sind immerhin die Organisatoren des Social-Media-Spektakels in Berlin. Und dann kommt auch schon #weilwirdichlieben – die BVG, kurz für Berliner Verkehrsbetriebe. Case Study einer Kampagne, die ganz unscheinbar mit einem Hashtag anfing, der überall auf Teer, Mauern und Plakaten zu sehen war, aber von dem keiner wusste, was er zu bedeuten hatte. Die Geschichte der Verantwortlichen sorgt für Lacher und für so einige neue Ideen, die in den Köpfen der Zuhörer direkt als Pop-up aufzutauchen scheinen. Während des Verlaufs der Kampagne, die sich medienübergreifend ausgebreitet hat, konnten 20.000 neue Monatskarten-Abonnenten erzielt werden und das Image der Berliner Verkehrsbetriebe hat sich deutlich verbessert. Mit (Selbst-)Humor und Berliner Schnauze kann man in der deutschen Hauptstadt also so manchen Menschen ansprechen. Das zeigt mal wieder, wie wichtig die zielgruppengerechte Ansprache in Social Media ist!

Bestes Hautgefühl: Wie man mit 99 % Markenbekanntheit global wirbt!

Dann geht’s auch schon weiter: Die Mega-Marke NIVEA zeigt, wie sie globales Marketing macht und wie dieses globale Marketing schließlich lokal aufbereitet und der jeweiligen Zielgruppe angepasst wird. Da fällt auch schon der Begriff Influencer, die werden bei NIVEA nämlich (je nach Zielgruppe und Produkt) als Markenbotschafter eingesetzt: Wo in Rumänien per How-to-Spot und jede Menge grinsendem Produkt-in-die-Kamera-Halten das Publikum angesprochen wird, da wird in Korea der gute alte Labello bei Konzerten auf der Bühne präsentiert. So geht Werbung von der Gesellschaft für die Gesellschaft. Egal, welches Produkt beworben wird: Die Key-Message eines jeden Produktes wird vom globalen Marketingteam erstellt und wird dann an den lokalen Markt angepasst.

Insta-ressant!

Influencer spielen auch in Peter Mestels Vortrag zum „Ultimate Instagram Playbook“ eine große Rolle. Wie wird man auf der Fotoplattform erfolgreich? Ganz klar, der herzförmige Like-Button macht es ja schon vor: mit Liebe. Hier geht es darum, Liebe zu schenken, Aufmerksamkeit. Wird man geliked – liked man zurück. So lautet die on-offizielle Regel. Und mittlerweile – Instagram hat am 07.10.2016 übrigens seinen 6. Geburtstag gefeiert – haben sich so einige Nutzer zu echten Social-Media-Stars gemausert. Nicht nur durch und in Instagram, sondern übergreifend über die einzelnen sozialen Medien. Instagrammer, Blogger, Snapchatter mit tausenden Followern sind zu Influencern geworden, zu Meinungsmachern. Sie haben sich als Experten für bestimmte Bereiche etabliert und versorgen durch Authentizität und Vertrauen ihre Follower-Schar mit Informationen. So kommt es nicht von ungefähr, dass die Meinungsmacher als Markenbotschafter eingesetzt werden, wie bei NIVEA etwa.

Influence me!

Wie man aber den für die eigene Marke passendsten Influencer auswählt, um ihn zum Markenbotschafter zu machen, das erklärt Christian Engelland. Geht es um eine Urlaubsdestination, dann wählt man Travel-Instagrammer oder Reiseblogger. Von denen gibt es inzwischen schon viel zu viele, als dass die Auswahl einfach sein könnte. Deshalb gilt es, deren Accounts zu untersuchen, in die Tiefe zu gehen und herauszufinden, ob der jeweilige Influencer auch wirklich die eigene Destination vertreten kann / soll. Es ist tatsächlich nicht ganz einfach, sich aus dem großen Pool den passenden für die eigene Marke rauszusuchen. Die authentische Art, mit der Influencer eine Marke vertreten, beeinflusst deren Follower und öffnet die Tür zu einer großen Menge neuer (potenzieller) Kunden. Da ist es dann auch ausschlaggebend, dass die Postings der Influencer nicht vom Auftraggeber beeinflusst werden, ansonsten ist die Authentizität auch schon wieder weg. Schließlich heißt er Meinungsmacher, da soll er seine Meinung offen kundtun dürfen.
Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt aus der AFBMC, aber, hoffentlich, ein guter Einblick. Es tut sich, wie immer, viel im Bereich soziale Medien. Snapchat – oder eher „Regenbogenkotze“ – wird auf der Konferenz von Ana-Maria Birsan und Torben Einicke als nächste große Werbeplattform angeteasert. Aber „eben mal snappen“ ist da nicht! Es bedarf auch auf der jugendlichsten aller Plattformen eines Konzeptes. Und Zeit. Aber davon ein anderes Mal mehr!

ifluencer

 

Wir, als Content und Social Media Marketing Agentur, werden das Gelernte auf jeden Fall ver-content-lichen und so manche neue Idee in unsere Arbeit einfließen lassen. Aus den Erfolgen anderer kann man schließlich auch für sich was rausschlagen! In dem Sinne: AFBMC, wir kommen wieder, keine Frage!

Schreibe einen Kommentar