skip to Main Content
+39 0471 095 237
STEIGERN SIE DAS ENGAGEMENT!

STEIGERN SIE DAS ENGAGEMENT!

Fassen wir zusammen: sie posten nun mindestens täglich und stellen sicher, dass jeder Ihrer Posts einen Mehrwert für Ihre Fans darstellt. Das ist schon mal gut!

Nun stellt sich aber vermutlich für Sie die Frage: was habe ich eigentlich davon? Die Antwort lautet – erstmal nichts, denn mit dem Befolgen unserer ersten beiden Tipps haben Sie lediglich den Grundstein für eine erfolgreiche Arbeit mit Facebook gelegt.

 

Kommen wir also nun zu Phase #3: dem Engagement! 

Facebook zeigt uns bei jedem Post wunderschön die Reichweite unserer Beiträge – die nun inzwischen eigentlich gestiegen sein sollte, durch Steigerung der Qualität und der Frequenz. Diese Reichweite ist aber letztlich dasselbe wie die Megapixel-Angaben bei einer Digital-Kamera oder der Bildschirmdurchmesser eines Fernsehers: sie sagt nichts über die Qualität aus. Vielmehr bedeutet Reichweite lediglich, dass Ihr Beitrag im Newsfeed des Users angezeigt wurde und nicht, ob der ihn auch wirklich gesehen (bzw. zur Kenntnis genommen) hat.

Viel wichtiger ist das Engagement. Likes, Kommentare und Shares sorgen nicht nur automatisch für noch mehr Reichweite, sondern erhöhen außerdem drastisch die Wahrscheinlichkeit, dass dieser User auch Ihren nächsten Post wieder angezeigt bekommt. Das Ziel von Phase #3 ist also, Ihre Fans dazu zu bringen, mit Ihren Inhalten in Aktion zu treten.

Doch wie gelingt das? Auf der einen Seite sind emotionale Bilder, interessante Fakten oder tolle Angebote sicherlich schon mal ein guter Schritt. Der andere ist ebenso trivial wie effektiv: fordern Sie zu Engagement auf!

Stellen Sie Fragen, bitten Sie um Meinungen, Likes und Shares und antworten Sie auf jeden Kommentar, liken Sie Antworten und diskutieren Sie mit Ihren Fans.

Sie werden sehen, dass mit diesen einfachen 3 Schritten: Qualität, Frequenz und Engagement bereits eine gute und effektive Arbeit auf Facebook möglich ist.

 

Wie Sie zu MEHR Fans kommen und was Sie beim Fanaufbau beachten sollten, darüber schreiben wir in der nächsten Woche. 

Back To Top