skip to Main Content
+39 0471 095 237

ERFOLGREICH(ER) SEIN AUF FACEBOOK #6

Bilder, Bilder, Bilder!

Wie oft sehe ich es: Facebook Profilbilder mit Logo, bei denen das Logo halb abgeschnitten ist, wo vom Headerbild der eigentlich Fokus hinter dem Titel der Seite verschwindet und die Bilder in der Timeline auch nicht wirklich zum Klicken einladen.

Über die Wichtigkeit von Engagement haben wir bereits gesprochen, aber „hässliche“ Beiträge generieren kein Engagement!

 

Nur hochwertig ist gut!

Was also ist zu tun? Zunächst einmal: verwenden sie hochwertiges Bild Material. Das bedeutet nicht, dass jedes Bild auf Facebook von einem Profifotografen mit 30.000€ Equipment geschossen werden muss, aber das Bild sollte nicht verschwommen sein, die Helligkeit sollte stimmen und das Motiv des Bildes sollte klar zu erkennen sein. Das kriegt man eigentlich mit jeder aktuellen Handykamera hin. Die wichtigsten Tipps zum Fotografieren mit dem Handy haben wir HIER für Sie zusammen gefasst.

 

Achten Sie auf den Hintergrund!

Schauen Sie sich auch den Hintergrund des Motivs an. Müllberge, Lastwagen, Verkehrsschilder, Kabelgewirr, schmutziges Besteck, Flecken etc. haben auf einem guten Bild nichts verloren. Wählen Sie die Perspektive immer so, dass es zumindest einen neutralen Hintergrund gibt, oder sorgen Sie für einen. Wenn Sie Produkte fotografieren wollen, suchen Sie sich eine sonnige Ecke und legen Sie z.B. ein Leinentuch über den Tisch. Das reicht meistens schon.

 

Maß nehmen!

Es gibt 4 Formate, die man als Durchschnitts-Fanpage-Admin kennen sollte:

  • Das Profilfoto ist 180 x 180px groß, sollte aber größer vorbereitet werden (ich lade meine immer in 250 x 250px hoch)
  • Das Headerbild ist 851 x 315px groß
  • Beitragsbilder haben idealerweise 1200 x 1200px
  • Bilder von Links sind mit 1200 x 627px ideal

Natürlich kann man auch andere Formate einstellen, Facebook schneidet die dann zu und ist seit dem neuen Fanpage Design darin auch deutlich besser geworden, aber nur mit dem optimalen Format stellt man (verhältnismäßig) sicher, dass die Bilder auf allen Endgeräten (Computer, Tablet, Smartphone) so dargestellt werden, wie man will.

 

Keine Bildspielereien

Ich bin bei Bildern ein Purist. Bei mir ist max. ein kleines Logo und ein kurzer Slogan im Bild zu sehen. Die Gründe dafür sind vor allem in der Darstellung von Facebook zu suchen. Ein Headerbild wird auf Smartphones komplett anders dargestellt – wenn ich nun Text im Bild habe, wird dieser dabei gerne einmal abgeschnitten, verschwindet hinter dem Profilbild oder hinter dem Titel der Fanpage. Weniger ist also einfach mehr. Außerdem verbietet Facebook die Bewerbung von Bildern mit mehr als 20% Textinhalt. Wer effektiv auf Facebook arbeiten will, sollte nur das Bild einstellen, ohne irgendwelchen Schnickschnack. Natürlich im richtigen Format.

Lange Zeit beliebt war auch, die Profilbilder in die Headerbilder optisch zu integrieren oder in die Headerbilder hinweise auf die Page Tab Apps einzubauen. Was auf dem Laptop wirklich gut aussieht (je nach Auflösung, Betriebssystem und Version), wird auf dem Smartphone dann schnell sinnfrei und unübersichtlich. Deswegen – sparen Sie sich die Energie für sowas und machen Sie einfach bessere Bilder!

 

Farben

Laut Statistiken sind in der blauen Facebook Welt Rot und Gelb die Farben, mit denen man am meisten auffällt (und knapp bekleidete Frauen). Bedenken Sie das bei Ihren Fotos. Vielleicht wählen Sie bei Produkten einfach die rote Version oder nehmen einen gelben Hintergrund für Ihr Bild.

 

Testen, testen, testen

Letztlich entscheiden Ihre Fans, was erfolgreich ist und was nicht. Kontrollieren Sie also die Erfolge Ihrer Beiträge regelmäßig in Ihren Insight-Statistiken und passen Sie sich regelmäßig den Vorlieben Ihrer Fans an.

 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Back To Top