skip to Main Content
+39 0471 095 237
5 Social Media Tipps Für 2018

5 Social Media Tipps für 2018

Ein Jahr geht zu Ende ein neues Jahr beginnt. Und es gab im vergangenen Jahr einige Entwicklungen, die unsere Arbeit als Social Media Manager bzw. Seiten-Betreiber nachhaltig verändern!

Fragt man die Online-Marketer so dreht sich alles um „Big Data“, „Strategie-Optimierung“, Chat Bots oder Virtual Reality. Aber muss ein kleiner Betrieb all die Trendprognosen in diesem Bereich verstehen und berücksichtigen? Nicht wirklich. Nicht alle großen Trends sind auch für jeden wichtig. Wir haben deshalb ein paar verständliche und einfache Tipps für Ihre Social Media Aktivitäten 2018 (und danach…) zusammengestellt, mit denen Sie auch ohne VR-360° Filmcrew in den sozialen Medien erfolgreich sein können.

1. Authentizität – Versuchen Sie nicht perfekt zu sein, sondern seien Sie echt!

Es geht nicht immer um das allertollste, allerbeste, von Experten produzierte Bild oder Video. Was Ihre Kunden und Fans sehen wollen, sind echte Eindrücke von Ihnen, Ihrem Betrieb oder Ihren Produkten. Da kann ein Bild ruhig einmal ein bisschen unterbelichtet sein oder ein Video vom ersten Schnee in der Nacht ein wenig rauschen. Nutzen Sie evtl. einfache Apps wie Snapseed, um die Bilder soweit wie nötig nachzubearbeiten.

2. Qualität – Legen Sie viel Wert auf die Inhalte, die Sie veröffentlichen!

Die Regel vom Mehrwert galt schon 2017 (wie eigentlich IMMER). Allerdings wird sie durch zahlreiche Updates des Facebook Algorithmus im Jahre 2018 nun auch von technischer Seite her immer wichtiger. Facebook hat Beiträgen, die nur auf Interaktion abzielen – so genanntes „Engagement Baiting“ den Kampf angesagt (lesen Sie hier und hier). Es macht jetzt NOCH weniger Sinn, nach hoher Reichweite und maximalem Engagement zu streben. Wichtig ist, die eigene Zielgruppe KLAR zu definieren und sich genau an diese zu wenden. Und das bedeutet auch: Geld in die Hand nehmen, wie bei jedem anderen Werbeformat auch.

In 2018 sind ist Nischendenken wichtig. Die richtigen Inhalte für die richtige (kleine) Zielgruppe. Das bedeutet Arbeit, aber es ist der Weg, mit dem man auch im neuen Jahr erfolgreich sein kann. Natürlich gehört dazu auch eine gute Community-Betreuung. Kurz gesagt: Ein Beitrag muss für den Betrachter einen Nutzen haben. Der kann unterschiedlichster Natur sein, doch denken Sie immer daran: für einen Büroangestellten in Duisburg kann auch ein einfaches Bild aus dem Fenster auf die Berge schon ein paar Sekunden Urlaub bedeuten und die Sehnsucht nach einem Urlaub bei Ihnen wecken. Beachten Sie dabei aber unbedingt ein paar Grundregeln zur Fotografie.

3. Innovation – Probieren Sie mal was aus – als erster!

360° Fotos sind keine Zauberei mehr und theoretisch mit jedem aktuellen Smartphone machbar, LIVE-Inhalte (einer der Punkte, wo sich alle Marketer einig sind) werden immer wichtiger, denn sie verringern die Distanz zwischen Anbieter und Kunden. Warum nicht mal mit den Fans gemeinsam kochen? Oder eine kleine Fragestunden zu Wanderungen in der Umgebung ermöglichen? Trauen Sie sich und testen Sie auch andere Neuerungen (ok, Live ist nun wirklich nicht mehr neu)  ruhig aus – schreiben Sie einfach dazu, dass Sie es zum ersten Mal versuchen, Ihre Fans werden Verständnis haben, wenn es nicht sofort 100% klappt. Tut es selbst bei Profis nicht immer. Spielen Sie mit Beitrags-Formaten. Fallen Sie auf im Newsfeed! Das sichert Ihnen Aufmerksamkeit und das nötige Engagement.

4. Planung – Organisieren Sie Ihre Inhalte

Statt am Anfang der Woche vor der Aufgabe zu stehen: „Oh nein, ich muss jetzt auf einen Schlag 7 spannende Facebook-Inhalte erfinden“, arbeiten Sie doch mit Kategorien. Z.B. 1x/Woche Bilder aus meinem Betrieb, 1x einen Mitarbeiter vorstellen, 1x einen Live Beitrag aus der Küche, 2x Fotos von der Umgebung, 1x einen Link auf ein Angebot auf meiner Website und 1x eine Wanderempfehlung. Schon fällt es Ihnen deutlich leichter, sich Inhalte mit Mehrwert auszudenken. Hier hilft ein Redaktionsplan. Unser Beispiel können Sie hier gerne herunterladen und für sich verwenden. Wer im Team arbeiten will und seine Social Media Arbeit RICHTIG professionalisieren möchte, dem empfehlen wir Tools wie Swat.io oder Socify.de

5. Finanzierung – Formulieren Sie klare Ziele – und investieren Sie Geld

Erfolg auf Facebook ist nicht mehr gratis. Jeder, der etwas anderes behauptet, ist nicht ernst zu nehmen. Das Budget beginnt mit 5€/Tag und sollte gut überlegt sein. Investieren Sie nicht in Fans, sondern überlegen Sie, wen Sie am besten ansprechen können, wer am ehesten an Ihrem Angebot interessiert ist. Wenn Sie richtig liegen, kommt er von alleine zu Ihnen. Hier sind ein paar recht gute Tipps aufgelistet (ignorieren Sie Punkt 1-3). Halten Sie sich dabei immer vor Augen, was Sie mit dem investierten Geld erreichen wollen (Reichweite? Engagement? Websitebesucher? Anfragen? Buchungen/Käufe?) und kontrollieren Sie anschließend, ob Sie Erfolg hatten. Mit der richtigen Strategie sind ohne Probleme tolle Erfolg möglich, wie wir jüngst in unserer Case Study von Südtirol Privat beschrieben haben.

Fazit – entspannt bleiben (auch 2018)!

Wenn Sie sich trauen, ein wenig herum zu probieren, bis Sie Ihren Weg gefunden haben und mit den unterschiedlichen Inhaltsarten vertraut sind, wenn Sie sich dabei gut organisieren und bewusst auch Geld in die Hand nehmen, steht Ihrem Erfolg in den sozialen Medien nichts im Wege. Wichtig ist vor allem die Qualität der Inhalte, also deren Mehrwert. Wenn Sie richtig durchstarten wollen, sollten Sie sich unbedingt an eine Agentur wenden, die Sie umfangreich beraten und auf den neuesten Stand bringen kann und ggbfs. auch Teilaufgaben übernimmt. Sorgen Sie für die notwendige Professionalität. Schulen Sie Ihr Personal! Wir bieten zu diesem Zweck erstmalig einen umfassenden Kurs an.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Social Media? Wie nutzen Sie die unterschiedlichen Plattformen für sich und wie erfolgreich sind Sie dabei? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Back To Top